Schachkurs

Online-Schachkurs

»Grundlagen

»Eröffnungen

»Kombinationen

»Endspiele

»weiteres

»Kontakt

PDF-Archiv

Schach-Lexikon

ChessUnderground

Thema: Der Bauer

1. Grundgedanken

Der Bauer ist zwar eine relativ unbewegliche und scheinbar minderwertige Figur, doch hat er auch seine Qualitäten. Gerade dann, wenn nur noch wenige Figuren auf dem Brett sind, kommt die große Stunde der Bauern. Aber der Reihe nach, wollen wir uns zuerst einmal die Zugmöglichkeiten des Bauern ansehen.

2. Zugmöglichkeiten

Der Bauer ist die einzige Figur, die nur nach vorne und niemals zurück gehen kann. Er kann normalerweise nur ein Feld vorrücken, einzige Ausnahme, aus der Grundstellung kann er wahlweise ein oder zwei Felder nach vorne ziehen. In der Abbildung 1 sind die Zugmöglichkeiten mit grünen Pfeilen dargestellt. So können die Bauern auf den Feldern c3 und e6 jeweils nur ein Feld vorrücken. Die Bauern auf a7 und e1 haben die Auswahl, ob sie ein oder zwei Felder nach vorne wollen.

Steht vor ihm eine andere Figur, so kann er nicht weiter ziehen, man spricht dann von einem blockierten Bauern. Zwei Bauern unterschiedlicher Farben, die sich gegenüberstehen, so wie in Abbildung 1 die Bauern auf g5 und g5, blockieren sich gegenseitig und somit zum Stillstand verurteilt.

So wie der Bauer die einzige Figur ist, die nicht nach hinten ziehen kann, so ist er auch die einzige Figur, die anders schlägt als sie zieht. Der Bauer schlägt diagonal ein Feld nach vorne. In Abbildung 2 kann der Bauer auf e3 den Springer auf d4 schlagen und der Bauer auf g5 den Springer auf h4. Der Bauer auf a6 kann den Springer auf a5 nicht schlagen. Er kann aber auch nicht an diesem vorbeilaufen, sondern wird von diesem blockiert und kann erst weiter, wenn ihm der Springer den Weg freimacht.

Vor einem gegnerischen Bauern ist man somit vor diesem sicher und verhindert gleichzeitig noch, dass er weiterziehen kann.

3. Umwandlung

Der Bauer hat noch zwei weitere Besonderheiten und die Erste sorgt dafür, dass er gerade dann, wenn nur noch wenige Figuren im sogenannten Endspiel auf dem Brett stehen, zu einer entscheidenden Figur werden kann.

Wenn ein Bauer die Generische Grundreihe erreicht hat, verwandelt er sich in eine andere Figur. Der Spieler kann wählen zwischen einem Springer, einem Läufer, einem Turm oder einer Dame. Dabei spielt es keine Rolle, wie viele Springer, Läufer, Türme oder Damen sich bereits auf dem Brett befinden. Im Extremfall könnte man somit z.B. neun weiße Damen auf einem Brett vorkommen, die eine, die bereits zu Beginn auf dem Brett stand, und acht, die aus umgewandelten Bauern entstanden sind. In Abbildung 3 können die Bauern auf c2 und h7 jeweils auf die Grundreihe einziehen und sich in einen Springer, einen Läufer, einen Turm oder eine Dame umwandeln. Diese Figur wird dann anstelle des Bauern auf das jeweilige Umwandlungsfeld gestellt. Der Bauer selbst wird nicht auf das Umwandlungsfeld gestellt, sondern bereits während des Zuges an die Seite gestellt.

4. En-Passant-Schlagen

Wie oben schon erwähnt gibt es noch eine letzte Besonderheit des Bauern. Wenn ein Bauer aus der Grundstellung zwei Felder nach vorne geht und dann ein gegnerischer Bauer rechts oder links von ihm steht, dann hat der gegnerische Bauer im nächsten Zug, und auch nur dann, das Recht ihn zu schlagen als ob er nur ein Feld nach vorne gezogen hätte. Man nennt dies En-passant-Schlagen. "En passant" kommt aus dem Französischen und bedeutet "Im Vorübergehen".

In Abbildung 4 könnten die Bauern auf c2 und g7 im nächsten Zug zwei Felder nach vorn gehen, könnten dann aber von den Bauern auf d3 bzw. f5 geschlagen werden. Beim Bauern auf e4 ist angedeutet, dass dieser zuletzt von e2 kam, er kann also vom Bauern auf d3 geschlagen werden. Beim Bauern auf c5 deutet der Pfeil auf einen Zug von c6 auf c5 hin. Der Bauer auf b5 kann ihn somit nicht schlagen.

Wozu das Ganze? Wieso so kompliziert? Früher konnte der Bauer auch aus der Grundstellung nur einen Zug nach vorne gehen. Als man dann die Möglichkeit geschaffen hatte, dass der Bauer von seinem Startplatz aus auch zwei Felder nach vorne ziehen konnte, hat man sich als Ausgleich diese Schlagmöglichkeit ausgedacht. Ohne diese Möglichkeit, könnte sonst der Bauer durch den Doppelschritt an dem anderen Bauern vorbeiziehen und sich so dessen Zugriff zu entziehen. Er wäre dann im schlimmsten Fall gar nicht mehr aufzuhalten, z.B. im Endspiel, wenn keine anderen Figuren mehr da sind.

Auf den folgenden Aufgabenblättern können wir nun das eben gelernte anwenden. Aufgabenblatt A/G0008 Aufgabenblatt A/G0008a


Inhalt © 1991-2016 by Matthias Otto; Design © 2001 by Shadow